Weihnachtsgirlande

Die Weihnachtsdekoration stellt viele Jahr für Jahr vor eine große Herausforderung. Inzwischen wird die Weihnachtsgirlande immer mehr zum Brauch in vielen Haushalten. Und das nicht ohne Grund, wenn man sich ihre zahlreichen Dekorationsmöglichkeiten einmal anschaut. Erfahren Sie hier, was Weihnachtsgirlanden so beliebt machen und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Die besten Weihnachtsgirlanden

Nr. 1
Schlichte Weihnachtsgirlande mit 2,75m Länge
von VBS Hobby Service
Diese Tannen- bzw. Weihnachtsgirlande ist etwa 2,75 m lang und 25 cm im Durchmesser, weshalb sie der Hersteller als "volumniös" verkauft - stimmt auch soweit. Sie ist recht schlicht, da muss man also noch mit passender Weihnachtsdeko und ggf. kleinen LED Lichterketten einiges rausholen. Selbstverständlich ist diese Girlande aus Kunststoff gefertigt, so dass sie auch wetterfest ist und entsprechend eingesetzt werden könnte.
Preis: € 8,99 Jetzt auf Amazon kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Nr. 2
Weihnachtsgirlande mit kleiner Lichterkette (35 Lampen)
von Nipach GmbH
Schöne Weihnachtsgirlande mit 200 Spitzen, die etwa eine Länge von 2,7 Metern hat. Bestückt ist diese Weihnachtsgirlande mit 35 kleinen Lichtern, die über ein dezent grünes Kabel mit Strom versorgt werden. Geeignet ist sie allerdings nur für Innenräume. Die abgebildete Weihnachtsdeko ist nicht im Paket enthalten. Passt perfekt über Fernseher oder Kamin.
Zuletzt aktualisiert am November 23, 2016 um 12:43 pm . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Weihnachtsgirlande: Dekoration mit Tradition

Diese stilvolle Art der Weihnachtsdekoration war nicht immer dem Fest der Liebe zuzuordnen: Bereits vor mehr als 2000 Jahren wurden in römischen Häusern Girlanden zur Dekoration für die verschiedensten Festlichkeiten verwendet. Dabei handelte es sich nicht um die heute beliebten Girlanden aus Tannenzweigen – Grundlage für eine solche Girlande waren meistens die Zweige und Blätter von Ölbäumen.
Die Weihnachtsgirlande in der heutigen Form mit Tannenzweigen ist ein traditioneller Brauch aus England und den USA. Hier war es der Kamin, der durch die grüne Dekoration ein Highlight zur Weihnachtszeit wurde. Dieser war früher die einzige Wärmequelle in den Häusern und hatte seinen Platz sehr zentral mitten im belebten Wohnraum. Dieser sichtbare Standort ist mit hoher Wahrscheinlichkeit der Grund dafür gewesen, dass der Kamin den traditionellen Schmuck durch Weihnachtsgirlanden erhielt.

Weihnachtsgirlande: So kommt sie gekonnt zur Geltung

Heutzutage sind Kamine eher spärlich gesät und daher kommt die traditionelle Umrandung mit einer Weihnachtsgirlande in vielen Häusern nicht mehr in Frage. Um dennoch nicht auf diese besondere Art der Weihnachtsdekoration verzichten zu müssen, zieren die Weihnachtsgirlanden bei vielen Häusern längst auch Fenster, Türrahmen oder Treppengitter. Dabei sind der eigenen Fantasie kaum Grenzen gesetzt und neben dem traditionellen Innenbereich ziert so manche Weihnachtsgirlande zum Fest der Liebe auch den Eingang der Häuser. Dadurch wirkt dieser bereits auf den ersten Blick freundlicher und einladender.

Die typischen Weihnachtsgirlanden mit grünen Tannenzweigen eignen sich hervorragend zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit, da diese den später folgenden Weihnachtsbaum optimal ergänzen. Wie dieser sind die Girlanden ebenfalls in einem dunklen Grün gehalten, welches durch verschiedene Dekorationsmöglichkeiten ergänzt werden kann.
Sehr beliebt zum Dekorieren der Weihnachtsgirlande sind Christbaumkugeln in allen möglichen Farben.

Zusammen mit Weihnachts-Lichterketten nutzen

Inzwischen erhellen aber auch Lichterketten die beliebte Weihnachtsdekoration und können ganz einfach um die Girlande gewickelt werden – eine Steckdose sollte sich dann natürlich in der Nähe befinden. Wer es sehr klassisch mag, der kann die grünen Tannenzweige mit roten Schleifen oder Bändern versehen und diese Farben dann gezielt auch bei der restlichen Weihnachtsdekoration einsetzen. Dadurch erhalten Sie ein sehr ruhiges und warmes Bild in Ihrem Zuhause, welches viel Raum zur Besinnlichkeit lässt.

Liegt Ihnen dagegen das Dekorieren weniger, dann sollten Sie eine bereits fertig dekorierte Weihnachtsgirlande kaufen. Diese kommen bereits komplett mit Weihnachtskugeln und Co zu Ihnen nach Hause und nehmen Ihnen dadurch einen Teil der Arbeit ab.
Neben den Tannengirlanden gibt es die Weihnachtsgirlande auch in zahlreichen weiteren Variationen. Glitzergirlanden weichen zum Beispiel von dem üblichen Grün ab und setzen poppige Akzente in Ihrem Zuhause. Sehr beliebt sind diese auch zum Umwickeln des Weihnachtsbaumes, wobei Sie dann beim Kauf die Länge auf diesen abstimmen sollten. Üblicherweise haben sie eine Länge von zwei Metern – bei einem sehr großen Baum sollten Sie daher mindestens zwei Girlanden einplanen.

Zu prachtvollen Tannengirlanden empfehlen wir in Kombination echte Christbaumkerzen sowie entweder rote Christbaumkugeln oder silberne Weihnachtsbaumkugeln. Wer es extravaganter mag, der kann auch mal mit lila Weihnachtsbaumkugeln oder Weihnachtskugeln petrol rumexperimentieren.

Weihnachtsgirlande: Künstlich oder echt?

Vor dem Kauf einer Tannengirlande kommt bei vielen die Frage auf, ob diese nun künstlich sein oder mit echten Tannenzweigen bestückt sein soll. Während die Girlande vor einigen Jahrzehnten noch ausschließlich mit frisch geschnittenen Zweigen bestückt war, werden die künstlichen Weihnachtsgirlanden inzwischen immer mehr zum Trend.
Der erste Vorteil liegt klar auf der Hand: Eine künstliche Tannengirlande hält bei einer guten Pflege ein Leben lang. Sie kaufen diese einmal und können sie dann in den folgenden Jahren zur Festzeit wieder vom Dachboden holen.

Die künstliche Girlande hat zudem den Vorteil, dass sie nicht austrocknen kann und keine Nadeln verliert. Sie müssen mit ihr nie befürchten, dass sie bereits während der Weihnachtszeit ihren dekorativen Effekt verliert und sie bereits Anfang der Vorweihnachtszeit nutzen.
Durch die verwendeten Materialien ist eine Weihnachtsgirlande sehr biegsam. Daher können Sie sich ganz nach Geschmack biegen und selbst um schwierige Ecken herum anbringen.
Als einzigen Nachteil der künstlichen Weihnachtsgirlande im Vergleich zu den echten Zweigen könnte der fehlende Geruch genannt werden. Wenn der Tannengeruch auch für sie ein typisches Merkmal der Weihnachtszeit ist, dann können Sie dieses allerdings durch entsprechende Duftöle oder Raumsprays mit Tannenduft ausgleichen.

Die Materialien künstlicher Weihnachtsgirlanden

Die künstlichen Tannengirlanden werden entweder aus PVC oder in einem Spritzgussverfahren hergestellt. Beide Materialien sind schwer entflammbar, so dass Sie hier nichts zu befürchten haben. Wählen Sie für Ihr Zuhause eine Weihnachtsgirlande aus PVC, dann wurde diese aus geschnittener Folie hergestellt. Die Qualitätsunterschiede sind bei dieser Art sehr groß – für einen schönen Anblick der Girlande sollten Sie daher nicht alleine auf den Preis achten. Wurde aus Kostengründen zum Beispiel nur eine sehr dünne Folie als Ausgangsmaterial für die Tannennadeln verwendet, dann sind diese sehr flach und kommen optisch nicht so gut zur Geltung.

Beim neueren Spritzgussverfahren dient eine echte Tanne als Grundlage für die Spritzgussform, was für ein sehr natürliches Erscheinungsbild der Tannengirlande sorgt. Diese hochwertige Variante der Weihnachtsgirlande wird dann entsprechend dem großen Vorbild gefärbt – die in mehreren Grüntönen gefärbten Tannennadeln befinden sich auf den braun gefärbten Zweigen. Dadurch können Sie sich darüber freuen, dass die Weihnachtsgirlande ihrem großen Bruder täuschend ähnlich sieht – Ihre Gäste werden beeindruckt sein.

Wir würden uns über eine Bewertung freuen:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch gibt es keine Bewertungen)
Loading...